Unser Wappen

„Über einem von Blau und Silber gespaltenen Wellenschildfuß vorne ein wachsender silberner Bischofsstab, um den sich eine goldene Schlange windet."

Entwurf und Anfertigung des Wappens durch Hermann Schwarzmeier aus Rohrbach im Jahr 1978. Am 9. Oktober 1981 wurde das neue Gemeindewappen von Hettenshausen von der Generaldirektion der Staatlichen Archive Bayerns fachgutachtlich befürwortet.

Der Inhalt des Hoheitszeichen ist wie folgt zu begründen:

Bis ins Jahr 1500 unterstand das Gemeindegebiet von Hettenshausen im wesentlichen der Grund- und Oberherrschaft der bayerischen Herzöge. Im Jahr 1500 wurde das Dorf der Hofmark Ilmmünster einverleibt, die damals dem Liebfrauenstift in München angehörte. 1495 war das Kollegiatstift Ilmmünster nach München an das Liebfrauenstift verlegt worden. Die Hofmark Ilmmünster gelangte dadurch in das Eigentum des Liebfrauenstifts. An diese enge Verbindung mit Ilmmünster soll im Gemeinde wappen der Bischofsstab mit Schlange erinnern. Er ist das Attribut des hl. Arsatius, dessen Reliquien im 8. Jahrhundert von Rom nach Ilmmünster gebracht wurden. Die Pfarrei Hettenshausen war schon 1427 dem Stift Ilmmünster einverleibt worden. Der Kreuzstab im Wappen erinnert an den Pfarrpatron Johannes den Täufer. Die Lage der Gemeinde an der Ilm wird durch den Wellenbalken versinnbildlicht; der starke historische Einfluss des bayerischen Herzogs durch die Farbgebung Silber und Blau.

Joomla 1.6 Templates designed by Joomla Hosting Reviews